Stadt Vlotho

Schnellmenü

Inhaltsbereich

Pressedienst





Vlothoer Barockoper - legendär und heiter | 30. 07. 2019


Was war eigentlich 1719 los?

Eine Barockoper und 300 Jahre „Stadt Vlotho“

Dass die jedes Jahr in Vlotho stattfindende Ferienmusikwerkstatt traditionell mit einer Barockoper endet, ist bekannt.

Und die Stammgäste aus Vlotho und Umgebung freuen sich längst unbändig auf die diesjährige Aufführung. Sie wird nächste Woche, am Samstag, dem 3. August ab 22.00 Uhr (!) im Jugendhof auf dem Amtshausberg in Vlotho stattfinden. Die mit Augenzwinkern erdachten Inszenierungen der Vlothoer Barockopern gelten – wegen ihrer heiteren Pointen und überraschenden Anspielungen auf lokale Gegebenheiten, aber auch wegen ihrer musikalisch und theatralisch herzerfrischenden Interpretationen – unter hiesigen Kennerinnen und Kennern schon lange als legendär.

In diesem Jahr darf man besonders gespannt sein, weil das ausgewählte Werk, „Die getreue Alceste“ von Georg Caspar Schürmann, 1719 uraufgeführt worden ist, vor genau dreihundert Jahren also, just zu der Zeit, als man Vlotho mit der Verleihung der Stadtrechte beglückte. Wir dürfen also eine Oper erwarten, die mit der Geschichte unserer Weserstadt Vlotho zu tun hat – auf wie seltsame Weise auch immer.

Die Ausführenden sind Teilnehmerinnen und Teilnehmer der am kommenden Samstag (27.07.) beginnenden Ferienmusikwerkstatt. Das barocke Werk wird in diesen Tagen – unter musikalischer Leitung von Walter Waidosch und unter Regie und Spielleitung von Tina von Behren-Ausländer – entwickelt, einstudiert und inszeniert (keiner von den Beteiligten kannte es vordem!).

Dass die Aufführung erst um 22.00 Uhr beginnt, möchte neue Besucherinnen und Besucher vielleicht etwas irritieren. Es hat sich aber bewährt (zumal die Proben und bühnentechnischen Vorbereitungen auch erst dann wirklich abgeschlossen sind).

Dabei können Besucherinnen und Besucher schon vorher, nämlich von 16.00 bis 18.00 und von 19.00 bis 21.00 Uhr ein buntes und kontrastreiches Musikprogramm erleben, weil während dieser Zeiten die verschiedenen Arbeitsgruppen ihre Ergebnisse präsentieren.

Eine Besonderheit:
In diesem Jahr wird – aus Anlass des Stadtjubiläums – von 21.20 bis 21.50 Uhr in einem Nebenraum all denen, die es genauer wissen wollen, von einem so ortsansässigen wie ortskundigen Professor ausführlich vorgetragen, was 1719 eigentlich los war – in Wolfenbüttel, in London, aber vor allem in Vlotho.

Bürgermeister Rocco Wilken sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vom Büro Vlotho Marketing, der Jugendhof, die AG Musik – Szene –Spiel OWL und das Team der Ferienmusikwerkstatt laden herzlich ein

- zur Oper um 22.00 Uhr,
- zum Einführungs- und Stadtjubiläumsvortrag um 21.15 Uhr
- und zu den Präsentationen der Arbeitsgruppen ab 16.00 und ab 19.00 Uhr,

alles umsonst und drinnen wie draußen.


Zurück zum Schnellmenü