Sprungziele
Inhalt

Mietspiegel

Allgemeine Erläuterungen

Der Mietspiegel dient als Orientierungsrahmen der üblicherweise gezahlten Mieten verschiedener Wohnungstypen, die sich auf Grund Ihrer Art, Größe, Ausstattung, Beschaffenheit und Lage miteinander vergleichen lassen. Den Vertragspartner*innen wird dadurch die Möglichkeit gegeben, eigenverantwortlich und auf Grundlage des aktuellen Mietspiegels einen angemessenen Mietpreis zu verhandeln.

Der Tabelle können Sie die Durchschnittskaltmiete ohne Betriebskosten aller Art in Euro entnehmen. Diese ist jeweils in verschiedene Spannweiten unterteilt, die unter Berücksichtigung folgender Kriterien einzuordnen ist:

Baujahr

Das Alter eines Hauses beeinflusst in der Regel seinen Mietwert.

Maßgeblich ist das Jahr der Bezugsfertigkeit. Wurden allerdings umfassende Modernisierungsarbeiten vorgenommen, kann auch eine Wohnung älteren Baujahrs einer Neubauwohnung entsprechen. Das ist dann der Fall, wenn der Wohnwert durch Maßnahmen wie: neue Heizungsanlage, Modernisierung der sanitären Ausstattung, Einbau neuzeitlicher Fenster, Einbau neuer pflegeleichter Fußböden, Verbesserung der elektrischen Anlagen, Wärmedämmung und Schutz vor Lärmimmissionen erhöht worden ist.

Wohnfläche

Die Größe der Wohnung bestimmt sich nach der Quadratmeterzahl der eigentlichen Wohnräume ohne Zusatzräume wie Keller, Boden, Waschküche, Treppenhaus oder Garage.

Die Grundflächen von Balkonen, Loggien, Dachgärten und Terrassen sind in der Regel zu einem Viertel, höchstens jedoch zur Hälfte anzurechnen.

Flächen unter Dachschrägen mit einer lichten Höhe zwischen einem und zwei Meter werden zur Hälfte, diejenigen unter einem Meter lichter Höhe gar nicht zur Wohnfläche gerechnet. Für große Wohnungen können sich eher etwas niedrigere Mieten pro m² ergeben.

Wohnlage

Die Wohnlage ist nach den erfolgten Erhebungen für die Miethöhe in Vlotho von untergeordneter Bedeutung. Die meisten Wohnungen befinden sich in der normalen Wohnlage ohne besondere Vor- und Nachteile.

Besonders gute beziehungsweise schlechte Wohnlagen können zu Abweichungen der Miete nach oben oder unten führen. Besonders gute Wohnlagen zeichnen sich dadurch aus, dass sie ruhig, verkehrsgünstig in gelockerter Bebauung mit Gärten und Bäumen gelgen sind.

Beschaffenheit

Die Mietspiegelwerte beziehen sich auf abgeschlossene Wohnungen mit Zentral- oder Etagenheizung und eingerichtetem Bad.

Das Fehlen dieser Merkmale und das Vorliegen besonders ungünstiger Grundrisse führen zu Abschlägen, da diese Wohnungen nicht dem in der Mietspiegeltabelle dargestellten Standard entsprechen.

Ausstattungsmerkmale

Überdurchschnittliche Ausstattungen können bei der Einordnung in die Spannen der Tabelle behilflich sein und bei gehäuftem Vorliegen zu Zuschlägen führen.

Solche Ausstattungsmerkmale sind beispielsweise:

  • hochwertige Fußböden wie unter anderem Parkett, Marmor, ausgewählte Fliesen
  • gepflegte Fassade
  • modernes helles Treppenhaus
  • Gästetoilette
  • Wintergarten
  • im Kaltmietpreis enthaltene Garagen-, Stellplatz- oder Gartennutzung
  • Barrierefreiheit
  • Balkon, Terrassen
  • Rollläden
  • und anderes mehr.

Mietspiegel (Tabelle)

Durchschnittsmieten in EURO pro qm / monatlich
(Kaltmiete ohne Betriebskosten aller Art)

Baujahr qm Wohnfläche

Mietbandbreite

Kaltmiete in € / qm

(gerundet auf/ab 0,05€)

Durchschnittsmiete

in € / qm

(gerundet auf/ab 0,05€)

bis

31.12.1960

< 60

< 80

> 80

3,60 - 5,20

3,70 - 5,30

3,20 - 4,80

4,40

4,50

4,00

bis

31.12.1980

< 60

< 80

> 80

3,80 - 5,40

4,10 - 5,70

3,30 - 4,90

4,60

4,90

4,20

bis

31.12.2000

< 60

< 80

> 80

4,50 - 6,10

4,80 - 6,40

3,90 - 5,60

5,30

5,60

4,70

ab

01.01.2001

< 60

< 80

> 80

4,80 - 6,40

5,10 - 6,70

4,30 - 5,90

5,60

5,90

5,10

nach oben zurück