Sprungziele
Inhalt

Sophie

Hey, mein Name ist Sophie und ich bin 19 Jahre alt. Im Sommer 2018 habe ich meine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten bei der Stadtverwaltung Vlotho angefangen und bin derzeit im 2. Ausbildungsjahr.

Das Einstellungsverfahren ist gut und einfach abgelaufen. Zuerst hatte ich das Vorstellungsgespräch. Durch den freundlichen Empfang wurde mir meine Nervosität schnell genommen und ich habe mich vom ersten Moment an wohl gefühlt! Nach dem Vorstellungsgespräch erhielt ich den freudigen Anruf, dass man sich für mich als neue Auszubildende entschieden habe. Ich musste dann im BürgerInnenBüro mein Führungszeugnis beantragen und dieses zusammen mit meinem Abschlusszeugnis vom Gymnasium einreichen. Der Ausbildungsvertrag wurde mir per Post nach Hause geschickt. An meinem ersten Tag führte mich eine ältere Auszubildende im Rathaus herum und stellte mich allen Kollegen vor.

Wie ist die Ausbildung aufgebaut?
Insgesamt durchläuft man während der Ausbildung verschiedene Fachdienste, wie Personal, Sicherheit und Ordnung, Soziales und Finanzen. Ich war bereits in den Fachdiensten für Sicherheit und Ordnung, Zentrale Liegenschaftsverwaltung, Vlothoer Wirtschaftsbetriebe (Straßen und Friedhofsangelegenheiten) und Finanzbuchhaltung. Zudem hat man einmal wöchentlich die dienstbegleitende Unterweisung in Herford, wo man zum Beispiel in den Fächern Beamtenrecht, Verwaltungsorganisation und Sozialrecht unterrichtet wird. Je nach Ausbildungsjahr hat man cirka drei Monate Blockunterricht am Erich-Gutenberg-Berufskolleg in Bünde. Es wird in den Fächern Controlling, Datenverarbeitung oder aber auch BWL und VWL unterrichtet. In jedem Ausbildungsjahr schreiben wir Klausuren, aber keine Angst: Die unterscheiden sich nicht großartig von den Klausuren, die ihr schon kennt. Im zweiten Lehrjahr schreibt man eine Zwischenprüfung. Diese dient dazu Wissenslücken zu erkennen, um diese bis zur Abschlussprüfung aufarbeiten zu können. Die Abschlussprüfung besteht aus einem praktischem Teil und aus vier schriftlichen Teilen, bei denen jedes Fach drankommen kann.

Sicher stellt Ihr euch die Frage, wie mein typischer Alltag aussieht?
Um 7:00 Uhr gehe ich in die Zentrale und hole die Schlüssel sowie die Eingangspost passend zur Abteilung, in der ich gerade bin. Dann begebe ich mich zu meinem Arbeitsplatz und „stempele“ mich ein. Anschließend bespreche ich mit meinen Kolleginnen oder Kollegen welche Aufgaben ich heute erledigen kann. Gegen 9:30 Uhr wird eine kurze Frühstückspause eingelegt und von 13:00 Uhr bis 13:30 Uhr verbringe ich gemeinsam mit den anderen Auszubildenden die Mittagspause. Ab 15:30 Uhr wird dann langsam der Feierabend eingeleitet.

Habe ich es je bereut meine Ausbildung bei der Stadt Vlotho angefangen zu haben?
Nein, meine Entscheidung, die Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten hier angefangen zu haben, bereue ich nicht! Im Gegenteil: Die Ausbildung bei der Stadt Vlotho macht mir sehr viel Spaß, weil ich hier sehr vielseitig gefordert werde. Auch der Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern bereitet mir große Freude und vor allem, dass ich ihnen bei ihren Anliegen helfen kann. Die Kolleginnen undKollegen hier sind sehr freundlich und helfen uns Auszubildenden sehr gerne weiter, wenn Bedarf besteht. Außerdem sind sie auch jederzeit bereite unsere Fragen zu beantworten.

Ich kann die Ausbildung bei der Stadt Vlotho jedem weiterempfehlen,
der gerne Kontakt zu anderen Menschen sowie Interesse an der praktischen Anwendung von Gesetzen hat und offen ist Neues zu lernen.

nach oben zurück