Sprungziele
Inhalt

Häufig gestellte Fragen rund um das »Glasfaserprojekt«

Was muss ich tun, wenn ich einen Glasfaseranschluss beantragen möchte?

Sie schließen einen Vertrag über einen Glasfasertarif mit Deutsche Glasfaser ab und geben diesen am Servicepunkt (Lange Str. 60) ab. Der Vertragsabschluss kann ebenso schriftlich per Post, telefonisch oder auch online erfolgen. Dabei handelt es sich um einen üblichen Telekommunikationsvertrag mit einer Laufzeit von 24 Monaten.

Dieser Vertrag wird jedoch erst wirksam, wenn die 40 %-Quote in der Nachfragebündelung erreicht wird.

Wo kann ich mich informieren?

Für Sie vor Ort:  unser Servicepunkt ist am Rathaus (Lange Straße 60, 32602 Vlotho). Geöffnet ist der Servicepunkt immer montags bis freitags von 14:00 - 19:00 Uhr.

Selbstverständlich hat hierbei die Gesundheit allerhöchste Priorität, sodass entsprechende Maßnahmen einzuhalten sind. Nach Möglichkeit sollen Interessierte im Vorhinein einen Termin unter der Rufnummer 02861 81 33 420 (Erreichbarkeit: montags bis freitags: 8:00 – 17:00 Uhr) vereinbaren.

Unsere Berater kommen auch gern zu Ihnen nach Hause. Kostenlosen Termin vereinbaren unter 02861 81 33 420. Außerdem können Sie auch online einen Vertrag einreichen.

Weitere Informationen finden Sie auch auf den Gebietsseiten von Deutsche Glasfaser unter www.deutsche-glasfaser.de/uffeln oder www.deutsche-glasfaser.de/vlotho.

Für Fragen stehen auch zur Verfügung:

  • In Vlotho vor Ort, Herr Salvatore Grova -Deutsche Glasfaser- unter der Telefonnummer: 0172 4207763 (erreichbar: montags bis freitags von 11.00 bis 19.00 Uhr)

  • Herr Michael Fißmer, Stadt Vlotho unter der Telefonnummer: 05733 924-144

Was genau versteht man unter dem Begriff »FTTH«? Und warum sollte ich auf einen Glasfaseranschluss umsteigen?

Glasfaser bis ins Haus! FTTH heißt "Fiber to the Home" und bedeutet, dass Sie Ihre eigene, ungeteilte Glasfaser-Leitung bis in Ihr Haus/Ihre Wohnung erhalten.

Die Datenübertragung erfolgt hier also nicht über die alte, leistungsmindernde Kupferleitung sondern rein über Glasfaser. Das bedeutet: Sie haben keinerlei Geschwindigkeitseinbußen und somit die leistungsfähigste Infrastruktur, die es zurzeit gibt. Dies macht sich vor allem dadurch bemerkbar, dass man eine konstant hohe Internetverbindung hat, die nicht einbricht, wenn zum Beispiel alle Nachbarn gerade gleichzeitig surfen. Auch garantierte Bandbreiten anstelle von „bis zu-Versprechen“ sind ein Vorteil von reinen Glasfaserleitungen. Sie zahlen also wirklich für das, was auch bei Ihnen ankommt!

Der Bedarf an schnellem Internet steigt stetig. Die rasanten Entwicklungen in der Kommunikationstechnologie werden nach wie vor mit Tempo voranschreiten. Das bedeutet, dass es Dinge, wie wir sie heute kennen und die wir ganz alltäglich nutzen, in absehbarer Zeit nicht mehr geben wird. Was in den 90er Jahren das Handy war, ist heute das Smartphone. Das Tablet ist für viele das, was damals Computer oder Notebook waren und auch der Röhrenfernseher wurde inzwischen längst durch Smart-TVs aus den hiesigen Wohnzimmern verdrängt.

Welche Kosten entstehen für mich?

Schließen Sie während der Nachfragebündelung ab, erhalten Sie einen kostenlosen Hausanschluss!

Sie tragen somit nur die monatlichen Kosten für Ihren neuen Internet und Telefontarif, wie bei jedem anderen Anbieter auch. Den Anbieterwechsel erledigt Deutsche Glasfaser für Sie mit dem Service, dass Sie keine doppelten Kosten zahlen, solange der Altvertrag noch läuft (bis zu 12 Monate lang).

Welche Geschwindigkeiten sind aktuell möglich?

Bei Glasfaserleitungen sind zurzeit keine Kapazitätsgrenzen bekannt. Deutsche Glasfaser bietet ein Portfolio mit bis zu 1000 Mbit/s für Privatkunden.

Welche weiteren Vorteile gibt es, die das Angebot so einzigartig machen?

Im Vordergrund steht natürlich die schnelle Datenverarbeitung als auch die Unempfindlichkeit der Leitungen gegenüber Störungen. Auch die Wertsteigerung der eigenen Immobilie, durch einen reinen Glasfaseranschluss, ist für viele nicht uninteressant.

Viel grundlegender sind allerdings die gesellschaftlichen Chancen, die eine solch leistungsfähige Infrastruktur mit sich bringt. Gerade die ländlichen Regionen Deutschlands, die mit der sogenannten „Stadtflucht“ und Abwanderung von Unternehmen zu kämpfen haben, gewinnen an Standortattraktivität für junge Menschen, Familien und Arbeitgeber. Sie bekommen neue Zukunftsperspektiven.

Bin ich nicht zu alt dafür?

Wer meint, er ist zu alt für das Internet, liegt falsch.

Ganz im Gegenteil!

Das Internet bietet gerade der älteren Generation viele Möglichkeiten zur Teilhabe am Leben außerhalb der eigenen vier Wände. So kann man mit den Enkeln in Australien mittels Skype vis-à-vis kommunizieren, so als säße man im heimischen Wohnzimmer beisammen. Und auch ein Gruß per E-Mail, oder WhatsApp ist schnell verschickt. Grundsätzlich ist durch die Technik, das schnelle Internet, eine gewisse Unabhängigkeit gewährleistet (bspw. Telemedizin, Online-Banking, etc.).

Kann ich bei einem Wechsel zu Dt. Glasfaser meine E-Mail-Adresse (t-online.de oder web.de) behalten - und wenn ja: wie?

Grundsätzlich ist dies möglich. Hier müssen sich die Kunden an den entsprechenden Anbieter wenden.

Zu welchem genauen Zeitpunkt beginnt bei Vertragswechsel mein Vertrag mit Dt. Glasfaser? Bei Vertragsunterschrift, nach Kündigung beim »Alt-Anbieter« oder bei Gestellung der Glasfaserleitung?

Die Vertragslaufzeit beginnt mit Anschlussaktivierung, also ab Bereitstellung des Anschlusses.

Kann ich nach Vertragsabschluss innerhalb der angebotenen Tarife bei Deutsche Glasfaser noch wechseln? Falls ja mit welcher Vertragslaufzeit und was kostet das?

Im 12. Monat ist gegen Zahlung einer Wechselgebühr von 10 Euro ein Downgrade zu DGbasic300, DGclassic400 oder DGpremium600 möglich.

Die Wechselgarantie gilt für den DGclassic400, den DGpremium600 und DGgiga1000.

Entstehen bei Router-Anmietung bei Dt. Glasfaser außer dem monatlichen Mietpreis noch zusätzliche Kosten?

Für den Router entstehen je nach Wahl die entsprechenden monatlichen Mietpreise.

Einmalig wird eine Versandkostenpauschale von 10 Euro inkl. MwSt. fällig.

Was bedeutet konkret die »40%-Vorgabe« für Dt. Glasfaser zum Ausbau? 40% aller Vlothoer Haushalte, 40% der Haushalte außerhalb des verpflichtenden Ausbaus oder was?

Die 40% berechnen sich aus allen im privatwirtschaftlichen Ausbau liegenden Haushalte.

Die Anzahl der Haushalte von denen Vlotho, Exter und Valdorf/Bonneberg die 40% erreichen müssen, liegt bei rund 4000.

Für Uffeln beläuft sich die Anzahl auf 1200 Haushalte.

Können Haushalte außerhalb des verpflichtenden Ausbaugebietes und außerhalb der angeschriebenen Haushalte (»Bürgermeister-Brief«) auch einen Vertrag mit Dt. Glasfaser schließen - und bekommen dann auch »kostenfrei« Glasfaser bis ins Haus gelegt? Was müssen diese Haushalte tun?

Alle Interessenten, die keine (blaue) Produktmappe von Deutsche Glasfaser erhalten haben, können sich an die Stadt Vlotho wenden und anfragen, ob diese im geförderten Bereich berücksichtigt sind oder andere Möglichkeiten bestehen.

nach oben zurück