Sprungziele
Inhalt
Datum: 19.02.2021

Vlothoer Seniorenbeirat tritt der Initiative WiduLand e.V. bei

Auf großes Unverständnis trifft der geplante Trassenbau, und der mögliche Verlauf einer solchen Bahnstrecke durch Vlothoer Ortsgebiete, auch bei den Mitgliedern des Vlothoer Seniorenbeirates, als gewähltes Gremium der Generation 60+ der Stadt Vlotho.

Die geplanten Eingriffe in die Natur sowie die Lärmbelästigung, die der Bau dieses Großbauprojektes für Vlotho mit sich bringen würde, stehen in keinem Verhältnis zu den Argumenten „Mobilitätswende und Deutschlandtakt“ der Deutschen Bundesbahn. Das mehrere Milliarden Euro-Vorhaben bedeutet eine massive Verschlechterung der Wohnqualität und Abwertung der Grundstückswerte sowie monströse Schäden für Umwelt und Natur.

Für Vlotho und Umgebung würde eine Realisierung dieses Bauvorhabens einen nicht wieder gut zumachenden Eingriff in „Flora und Fauna“ verursachen und dies, um die Fahrzeit für die ICE-Strecke von Hannover nach Bielefeld von 48 Minuten auf 31 Minuten zu verringern und geschätzte Kosten in Millionenhöhe zu verursachen. Auch die Mitglieder des Vlothoer Seniorenbeirates bitten um Überprüfung einer Ertüchtigung der bestehenden ICE-Strecke zwischen Bielefeld und Hannover.

„Viele der Seniorenbeiratsmitglieder sind in Vlotho und den umliegenden Ortsteilen aufgewachsen und möchten auch weiteren Generationen ein unbeschwertes Heranwachsen in einer landschaftlich reizvollen und schadstoffarmen Umgebung ermöglichen“, sagt Frau Erika Reuter, stellvertretende Vorsitzende des Vlothoer Seniorenbeirates.

nach oben zurück