Sprungziele
Inhalt
Datum: 26.07.2021

Impfmobil macht in allen Städten und Gemeinden Station

Der Kreis Herford startet die nächste Sonderaktion, um die Impfungen im Kreisgebiet weiter voranzutreiben – und zwar in allen neun Städten und Gemeinden: Ab kommenden Dienstag, den 27. Juli 2021, begibt sich das Impfmobil  auf eine zwölftägige „Tour“ durch alle neun Kommunen des Kreises. An insgesamt 12 Tagen werden dann für jeweils einen Tag Impfungen ohne Termin angeboten. Geimpft wird täglich von 10 bis 18 Uhr.

Für die Aktion stehen die beiden Impfstoffe von „Johnson&Johnson“ und von „Moderna“ zur Verfügung. Während beim Impfstoff von „Johnson&Johnson“ der volle Impfschutz bereits zwei Wochen nach der Erstimpfung eintritt, ist nach einer Impfung mit dem Impfstoff von „Moderna“ 4-6 Wochen später eine Zweitimpfung notwendig. Diese muss zum besagten Zeitpunkt im Impfzentrum in Enger durchgeführt werden, da das Impfmobil für eine Zweitimpfungen dann nicht zur Verfügung stehen wird. Die beiden Impfstoffe stehen Personen ab einem Alter von 18 Jahren zur Verfügung.

Hier macht das Impfmobil demnächst Halt:

 

Standorte und Daten des Impfmobils

Datum

Stadt/ Gemeinde

Ort

Adresse

27.07.2021

Hiddenhausen

Edeka Wehrmann

Löhner Str. 315,

32120 Hiddenhausen

28.07.2021

Bünde

Rathausplatz

Die Stadt Bünde verlängert parallel zum Impfmobil die Öffnungszeiten des Bürgerbüros bis 18:00 Uhr

Bahnhofstraße 13-15,

32257 Bünde

29.07.2021

Löhne

Marktkauf

Albert-Schweitzer-Straße 13,

32584 Löhne

30.07.2021

Spenge

Edeka

Industriestraße 6-8,

32139 Spenge

31.07.2021

Enger

Traktorentag

Barmeierplatz

01.08.2021

Vlotho

Flohmarkt

PP An der Klosterstraße

02.08.2021

Herford

Magdeburger Platz

Magdeburger Strasse 21,

32049 Herford

03.08.2021

Herford

Magdeburger Platz

04.08.2021

Bünde

Marktkauf

Wilhelmstraße 10-28, 32257 Bünde

05.08.2021

Kirchlengern

Edeka

In der Mark 78, 32278 Kirchlengern

06.08.2021

Rödinghausen (Bruchmühlen)

Edeka Bruchmühlen

Bruchstraße 195,

32289 Rödinghausen

07.08.2021

Bünde

Autohof

Am Autohof 2, 32257 Bünde

„Wir möchten im gesamten Kreis möglichst viele Menschen erreichen“

Krisenstabsleiter Markus Altenhöner freut sich über die Zusammenarbeit mit den Städten und Gemeinden: „Wir möchten flächendeckend im gesamten Kreisgebiet noch mehr Menschen erreichen. Deshalb sind wir auf die Städte und Gemeinden mit dem Vorschlag zugegangen, mobile Impftage im gesamten Kreis zu organisieren. Die anschließende Vorbereitung verlief super – und die reibungslose Zusammenarbeit kommt jetzt den Menschen in unserem Kreis zugute“, so Markus Altenhöner, der ergänzt: „Zusammen mit der jeweiligen Stadt und Gemeinde haben wir hoch frequentierte Standorte gesucht, wo das Impfmobil für so viele Menschen wie möglich sichtbar ist. Darunter fallen Parkplätze vor Supermärkten, Marktplätze, Rathausplätze oder auch Traktorentreffen und Flohmärkte“.

Impfstoff ist in jedem Fall genügend vorhanden. „Wir können jederzeit vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) mehr Impfstoff anfordern, wenn das notwendig ist“, versichert Altenhöner.

Die Impfungen laufen wie gewohnt nach den üblichen medizinischen Standards ab. Das für die Aktion genutzte Multifunktionsfahrzeug des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) erfüllt alle notwendigen Voraussetzungen für das Impfen vor Ort – so etwa Platz für die ärztliche Aufklärung und anschließende Impfung bis hin zu einem Kühlschrank für die Impfstoffkühlung.

Eine Vorabanmeldung ist nicht notwendig, mitzuführen sind jedoch unbedingt Ausweispapiere (Personalausweis, Reisepass) und - wenn vorhanden -  ein Impfpass. Grundsätzlich kann ein digitales Impfzertifikat in einer Apotheke nach Vorlage des Impfausweises und Identitätsnachweises erstellt werden. Das ist aktuell aufgrund technischer Probleme jedoch nicht möglich. Nach Aussage des Deutschen Apothekerverbandes ist das auf eine Sicherheitslücke zurückzuführen. Es werde an einer Lösung gearbeitet. Bei mobilen Impfungen ist es leider nicht (wie im Impfzentrum sonst üblich) möglich, das Zertifikat vor Ort auszustellen.

Ein großer Dank geht an das Deutsche Rote Kreuz, dessen Multifunktionsfahrzeug als Impfmobil bereits große Dienste geleistet hat:

Bis Donnerstagabend 1.117 Impfungen an der Autobahn

Denn das Impfmobil ist bereits seit letzter Woche im Einsatz: Seitdem steht es bis zum heutigen Tag auf dem Parkplatz Herford-Süd an der A2 (Fahrtrichtung Hannover/Berlin). Dort startete der Kreis Herford  ein NRW-weit einzigartiges Projekt, in dem eine mobile Impfstation an einer Autobahn aufgebaut wurde. Ziel war es, möglichst viele Menschen zu erreichen, für die es aus verschiedenen Gründen kaum möglich ist, einen Impftermin in einem Impfzentrum oder einer Arztpraxis zu vereinbaren – so etwa Fernkraftfahrer/innen oder Saisonarbeitskräfte. Grundsätzlich durften sich dort alle Menschen über 18 Jahren ohne Voranmeldung impfen lassen. Und die Aktion wurde ein Erfolg:

„Wir konnten bislang über 1.100 Menschen dort impfen. Neben vielen Menschen aus dem Kreis waren darunter auch Personen, die sonst keine Gelegenheit haben, sich in einem Impfzentrum oder bei ihrem Hausarzt impfen zu lassen. So etwa Berufskraftfahrer, Handelsreisende und Menschen mit Wohnsitz im Ausland, deren Arbeitsstelle in Deutschland liegt und die sich hier häufig und lange aufhalten“, so Markus Altenhöner, der ergänzt: „Wir konnten viele Menschen impfen und haben wertvolle Erfahrungswerte gewonnen, die wir jetzt auch für die mobilen Impftage in den Städten und Kommunen nutzen können“.

nach oben zurück