Sprungziele
Inhalt
Datum: 11.01.2021

Corona-Update Kreis Herford

Corona Update Kreis Herford, 11.01.: 34 neue Corona-Fälle - Befristete Allgemeinverfügung mit dem heutigen Tag geendet - Aktueller Stand in der ZUE

Kreis Herford. Im Kreis Herford sind seit gestern 34 neue Corona-Fälle hinzugekommen. 5.154 Personen gelten als genesen. Derzeit gibt es kreisweit 768 aktuell bestätigte Fälle. Insgesamt sind 6.002 bestätigte Infektionen bekannt. Der Inzidenzwert liegt bei 186.

Die aktuell infizierten Personen verteilen sich auf Herford (269) Spenge (50), Bünde (108), Löhne (140), Vlotho (36), Enger (38), Rödinghausen (44), Hiddenhausen (59) und Kirchlengern (24).

Situation in den Krankenhäusern und Einrichtungen der Pflege- und Eingliederungshilfe

Derzeit werden 66 Patient*innen mit einer COVID-19-Infektion (davon 59 aus dem Kreis Herford) stationär in den Krankenhäusern im Kreis Herford behandelt. Hiervon werden 15 Patient*innen intensivmedizinisch betreut, 12 davon sind beatmungspflichtig. (Anm. Da in den Krankenhäusern des Kreises Herford Patient*innen aus unterschiedlichen Kreisen und Städten der Region behandelt werden, können mitunter die vom Kreis Herford gemeldeten stationären Patientenzahlen von denen der Krankenhäuser abweichen).

Dass die Lage nach wie vor sehr ernst ist, zeigt das Infektionsgeschehen in den Einrichtungen der Pflege- und Eingliederungshilfe. Derzeit gibt es in 22 Einrichtungen bestätigte Fälle. Insgesamt sind 107 Bewohner*innen/Patient*innen und 40 Beschäftigte infiziert. 29 weitere Beschäftigte sind (ohne Infektion) in Quarantäne.

9 der Infizierten werden von ambulanten Diensten gepflegt, 2 leben in Einrichtungen der Eingliederungshilfe. Die anderen Infizierten leben in den Alten- und Pflegeheimen. In 5 der insgesamt 15 betroffenen Alten- und Pflegeheime leben etwas mehr als 87 Prozent der Infizierten.

„Weit über 90 infizierte Bewohner*innen in den vollstationären Pflegeeinrichtungen stellen leider einen Höchststand dar – das zeigt uns, wie stark das Virus sich ausgebreitet hat. Für die älteren Menschen stellt es eine besondere Gefahr da, weshalb wir die Situation sehr genau beobachten. Unser Gesundheitsamt ist mit jeder betroffenen Einrichtung in einem engem Austausch“, so Landrat Jürgen Müller.

Befristete Allgemeinverfügung mit dem heutigen Tag geendet

Die befristete Allgemeinverfügung für den Kreis Herford hat mit dem heutigen Tag geendet. Damit gelten zuvor beschlossene Maßnahmen wie die Ausgangssperre oder eine Maskenpflicht in Fahrzeugen und am Arbeitsplatz zunächst nicht mehr. „Der befürchtete starke Anstieg der Fallzahlen nach den Feiertagen und dem Jahreswechsel konnte bei uns – auch im Vergleich mit anderen Kreisen in NRW - etwas gebremst werden“, erklärt Krisenstabsleiter Markus Altenhöner. Sobald die 7-Tage-Inzidenz wieder über 200 steigt, werden die Bürgermeister und der Landrat über neue Maßnahmen beraten. Wie diese genau aussehen, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gesagt werden. Zudem wird dann eine Abstimmung mit dem Ministerium für Arbeit, Soziales und Gesundheit (MAGS) erfolgen.

Aktueller Stand in der ZUE

Nachdem die Tests aller Bewohner und Mitarbeiter der Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) in Herford ausgewertet wurden, gibt es insgesamt 40 Personen mit Covid-19-Infektion und circa 100 Kontaktpersonen.
Ein Schnelltest hat sich bei anschließender PCR-Testung als falsch-positiv erwiesen. Das Gesundheitsamt hatte in enger Abstimmung mit der Bezirksregierung eine Testung aller Bewohner und Mitarbeiter auf eine mögliche Ansteckung veranlasst.
Die entsprechenden Quarantänemaßnahmen wurden veranlasst und sind umgesetzt. Während des Umsetzungsprozesses stand die gesamte Einrichtung unter Quarantäne, aktuell nur noch die Infizierten und deren Kontaktpersonen.

nach oben zurück