Sprungziele
Inhalt
Datum: 29.07.2021

Haltestellen »In der Grund« und »Kirchplatz« werden barrierefrei

Der Umbau der Haltestellen „In der Grund“ und „Kirchplatz“ zur Herstellung der Barrierefreiheit im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) nimmt weiter Fahrt auf:

"Die Arbeiten am Kirchplatz sind weitestgehend abgeschlossen. Diese Maßnahme haben wir auch optisch an die ISEK-Maßnahme zum Umbau des Kirchplatzes gekoppelt“, weiß Udo Pühmeyer, Mobilitätsmanager der Stadt Vlotho und Geschäftsführer der Vlotho-Bus GmbH.

Gemeinsam mit Stadtwerke-Chef Bernd Adam und Bürgermeister Rocco Wilken besichtigte er am Mittwochnachmittag den Baufortschritt des Umbaus an den beiden Haltepunkten „In der Grund“, der in der vergangenen Woche begonnen worden war.

Der beidseitige Umbau kann aufgrund des Umfanges der Bautätigkeiten lediglich in „Vollsperrung“ erfolgen; der gesperrte Bereich ergibt sich aus dem abgebildeten Kartenauszug:

Ersatzhaltestellen und eine Umleitung für den ÖPNV sind eingerichtet.

Die Anlieger werden für auftretende, unvermeidliche Behinderungen um Verständnis gebeten. Die ausführende Baufirma ist angehalten, diese auf ein Minimum zu beschränken.

Die Kosten für den barrierefreien Ausbau dieser vier Innenstadt-Haltepunkte werden etwa 300.000 Euro betragen. Der Umbau der Haltestellen erfolgt in Abstimmung mit dem Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL), der die Baumaßnahme mit einer Zuwendung von rund 90 % der zuwendungsfähigen Ausgaben fördert. Die Stadtwerke Vlotho übernehmen die restlichen zehn Prozent der Investitionskosten, ergänzte Stadtwerke-Geschäftsführer Bernd Adam.

Zentraler Faktor für die Barrierefreiheit einer Bushaltestelle sind Reststufenhöhe und Spaltbreite, die beim Ein- und Ausstieg weniger als 5 cm betragen sollen. Ist dieses Kriterium erfüllt, so können Personen mit Rollstuhl in der Regel öffentliche Verkehrsmittel ohne Hilfe Dritter nutzen.

Bei Rückfragen und Anregungen wenden Sie sich bitte an Herrn Udo Pühmeyer, Tel.: 05733  9131-89.

nach oben zurück