Sprungziele
Inhalt

Aktuelle Informationen für Vlotho

An dieser Stelle halten wir Sie auf dem Laufenden über aktuelle Informationen und Maßnahmen die Corona-Pandemie betreffend.

Stand: 3. September 2021

Impfangebote für Jugendliche ab 12 Jahren im Weser-Gymnasium Vlotho am 8. und 29. September 2021

Im Kreis Herford werden für Schülerinnen und Schüler ab 12 Jahren an einigen Schulen Impftage angeboten.

Auch in Vlotho wird am

Mittwoch, 8. September 2021 von 8-15 Uhr zur (Erst-) Impfung und

Mittwoch, 29. September 2021 von 8-15 Uhr zur (Zweit-) Impfung

ein mobiles Impf-Team des Kreises Herford am Weser-Gymnasium, Prof.-Domagk-Str. 12 vor Ort sein.

An diesen Terminen können sich neben allen Schülerinnen und Schülern des Weser-Gymnasiums und der Weser-Sekundarschule (ab 12 Jahren) auch Eltern, Geschwister und andere Personen (ab 12 Jahren) impfen lassen. Eine Terminvereinbarung ist nicht notwendig.

Dem Weser-Gymnasium Vlotho und der Weser-Sekundarschule Vlotho liegen bereits die notwendigen Vordrucke vor, die im Vorfeld von den impfwilligen Schülerinnen und Schülern ausgefüllt werden müssen. Unter 16-Jährige Personen müssen ein Einwilligungsdokument mit der Unterschrift eines Sorgeberechtigten vorlegen. Ebenso müssen alle notwendigen Unterlagen die Unterschrift von mindestens einer sorgeberechtigten Person enthalten. Außerdem ist ein gültiger Ausweis und (wenn vorhanden) ein Impfpass mitzubringen. Alle Sorgeberechtigten haben die Möglichkeit, Ihr Kind zu dem Impftermin zu begleiten, dieses ist jedoch nach den aktuellen Impfvorschriften nicht erforderlich.

Hier noch ein zusätzlicher Hinweis: Wer das Impfangebot nicht am Weser-Gymnasium Vlotho wahrnehmen möchte und über 12 Jahre alt ist, kann auch weiterhin im Impfzentrum in Enger eine Impfung erhalten. Weitere Infos gibt es über die Internetseite des Kreises Herford unter www.kreis-herford.de/impftermine.

Neue Coronaschutz-Verordnung: Das gilt ab Freitag, den 20. August, im Kreis Herford

Die neue Verordnung ist damit geprägt von dem Grundsatz, dass Geimpften und Genesenen grundsätzlich alle Einrichtungen und Angebote wieder offenstehen.

Inzidenzwert

Es gibt nur noch einen Inzidenzwert, der das Greifen von strengeren Maßnahmen auslöst, den Inzidenzwert von 35. Andere Inzidenzwerte aus vorherigen Fassungen der Corona-Schutzverordnung und damit auch die vier bisherigen Inzidenzstufen entfallen. Da der Wert von 35 landesweit aktuell erreicht ist, greifen die Regelungen ab Freitag, 20. August 2021, einheitlich in ganz Nordrhein-Westfalen.

3G-Nachweis

Mit Blick auf steigende Infektionszahlen sieht die Corona-Schutzverordnung ab einer 7-Tage-Inzidenz von 35 für alle Personen, die weder vollständig geimpft noch genesen sind, eine Pflicht zur Vorlage eines negativen Antigen-Schnelltests oder eines negativen PCR-Tests vor, der nicht älter als 48 Stunden ist.

Diese Regel gilt für folgende Bereiche:

  • Veranstaltungen in Innenräumen (zusätzlich Hygienekonzept)
  • Sport in Innenräumen
  • Innengastronomie
  • körpernahe Dienstleistungen
  • Beherbergung
  • Großveranstaltungen im Freien (ab 1.000 Personen)

Außerdem gilt die Regel auch für Bereiche mit besonders hohem Risiko für Mehrfachansteckungen - also in Clubs, Diskotheken und ähnlichen Einrichtungen sowie bei Tanzveranstaltungen einschließlich privaten Feiern mit Tanz. Hier muss allerdings ein negativer PCR-Test vorgelegt werden, ein Antigen-Schnelltest ist nicht ausreichend. Gleiches gilt bei sexuellen Dienstleistungen.

Für den Besuch von Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen, besonderen Wohnformen der Eingliederungshilfe und Unterkünfte für Geflüchtete sowie stationären Einrichtungen der Sozialhilfe gilt die 3G-Regel generell, also nicht erst ab einer 7-Tage-Inzidenz von 35.

Schulpflichtige Kinder und Jugendliche gelten aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen. Sie brauchen dort, wo die 3G-Regel gilt, lediglich ihren Schülerausweis vorzulegen. Kinder bis zum Schuleintritt sind ohne Vornahme eines Coronatests getesteten Personen gleichgestellt.

Maskenpflicht und AHA+L-Regeln

Es besteht weiterhin unabhängig von Inzidenz-Werten und für alle Personen die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske im öffentlichen Personennahverkehr, im Handel, in Innenräumen mit Publikumsverkehr, in Warteschlangen und an Verkaufsständen sowie bei Großveranstaltungen im Freien (außer am Sitzplatz).

Die AHA-Regeln gelten ansonsten generell weiterhin als Empfehlung, bestimmte Lüftungs- und Hygieneregeln sind in Einrichtungen mit Besucher- oder Kundenverkehr verpflichtend umzusetzen.


Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2  (Coronaschutzverordnung – CoronaSchVO) vom 17.08.2021


Anlage „Hygiene- und Infektionsschutzregeln“ zur CoronaSchVO NRW


Impfen ohne Termin im Impfzentrum und im mobilen Impfmobil

Presseinfo Kreis Herford.

Das Bürgertelefon des Kreises Herford erhält derzeit besonders viele Fragen zum Thema „Impfen ohne Termin“. Deshalb noch einmal der Hinweis:
Jeder, der über 16 Jahre alt ist, kann sich täglich während der Betriebszeiten ohne Termin im Impfzentrum des Kreises Herford impfen lassen. Dabei erhalten Personen unter 18 Jahren den Impfstoff von BioNTech, Personen ab 18 Jahren können zwischen den Impfstoffen von Moderna und BioNTech wählen. Das Impfzentrum befindet sich in Enger (Besenkamp), Bustedter Weg 16, im ehemaligen Gebäude der Firma Wellmann-Küchen (später Alno-Küchen) im Gewerbegebiet, nahe dem Minden-Weseler-Weg. Aktuell wird im Impfzentrum täglich von 8 – 19:30 Uhr auch ohne Termin geimpft.

Zusätzlich fährt das mobile Impfmobil durch die Kommunen – auch dort werden Personen ab 18 Jahren ohne Termin geimpft. Vor Ort werden die Impfstoffe Johnson & Johnson und Moderna verimpft.

Der Fahrplan des Impfmobils jeweils von 10 bis 18 Uhr:

  • Freitag, 13.08.: Spenge, Parkplatz Edeka, Industriestraße 6-8
  • Samstag, 14.08.: Bünde, Parkplatz Marktkauf, Wilhelmstraße 10-28
  • Sonntag, 15.08.: Herford, H20 Wohnmobilplatz, Wiesestraße 90
  • Montag, 16.08.: Enger, Parkplatz Edeka, Ringstraße 331
  • Dienstag, 17.08.: Bünde: Fußgängerzone, Bahnhofstraße 3
  • Mittwoch, 18.08: Herford, Arbeitsagentur/Jobcenter, Hansastraße 33
  • Donnerstag, 19.08.: Kirchlengern, Parkplatz Edeka/Aldi, In der Mark 78
  • Freitag, 20.08.: Rödinghausen, Parkplatz Edeka, Bruchstraße 195


Eine Ausnahme bei den Impfungen bilden die 12 bis 15-Jährigen: Sie müssen sich im Vorfeld der Impfung einen Termin vereinbaren. Die Terminvergabe und weitere Informationen gibt es über die Internetseite des Kreises Herford unter www.kreis-herford.de/impftermine .

Inzidenzwert liegt bei 52,3 - Kreis Herford ab Sonntag in Inzidenzstufe 2

Im Kreis Herford sind seit gestern 17 neue Corona-Fälle hinzugekommen. Aktuell sind 213 Personen infiziert. Insgesamt sind kreisweit bislang 11.463 infizierte Personen bekannt. Davon gelten 11.066 Personen als genesen.  Der Inzidenzwert liegt bei 52,3.
Die aktuell infizierten Personen verteilen sich auf Bünde (44), Herford (76), Hiddenhausen (12), Löhne (38), Rödinghausen (5), Kirchlengern (16), Spenge (3), Enger (2) und Vlotho (17).
Insgesamt gibt es im Kreis Herford 184 Todesfälle, wobei 163 an Corona und 21 mit Corona gestorben sind.
 
Situation in den Krankenhäusern

Derzeit werden 7 Patient*innen mit einer COVID-19-Infektion stationär in den Krankenhäusern im Kreisgebiet behandelt (Insgesamt befinden sich derzeit 7 Corona-Patienten mit Wohnsitz im Kreis Herford in stationärer Behandlung, teilweise allerdings in Krankenhäusern außerhalb des Kreisgebietes). Ein Patient wird intensivmedizinisch betreut und musszusätzlich beatmet werden.(Anm. Da in den Krankenhäusern des Kreises Herford Patient*innen aus unterschiedlichen Kreisen und Städten der Region behandelt werden, können mitunter die vom Kreis Herford gemeldeten stationären Patientenzahlen von denen der Krankenhäuser abweichen).

Kreis Herford ab Sonntag in Inzidenzstufe 2 - MAGS bestätigt Inzidenzstufe 2 für den Kreis Herford  - Neue Regelungen gelten ab Sonntag
 
Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS) hat heute formal bestätigt, dass der Kreis Herford ab Sonntag (15.08.2021) in die Inzidenzstufe 2 (Inzidenz zwischen 35,1 bis 50) fällt. Zuvor war die Wocheninzidenz im Kreis an acht aufeinanderfolgenden Tagen höher als 35. Ab dem kommenden Sonntag gelten daher die Regeln der Coronaschutzverordnung für die Inzidenzstufe 2, die im Vergleich zu den Regelungen der Inzidenzstufe 1 stärkere Einschränkungen enthalten. 
 
Diese sind:
 

Bei allen Regelungen gilt weiterhin, dass immunisierte Personen, also Geimpfte und Genesene, den getesteten Personen gleichgestellt sind. Dabei reicht es, den Impfnachweis oder einen Genesenennachweis vorzuzeigen. 

Kontaktbeschränkungen:
Im öffentlichen Raum dürfen sich Personen aus drei Haushalten ohne Personenbegrenzung treffen. Dazukommen dürfen immunisierte Personen aus weiteren Haushalten. Sobald ein negatives Testergebnis vorliegt, können sich bis zu zehn Personen aus mehreren Haushalten treffen. Geimpfte und Genesene werden bei der Anzahl an Personen nicht mitgezählt und Kinder sind bis zum Schuleintritt von der Testpflicht befreit.
 
Gastronomie: Die Außengastronomie kann weiterhin ohne negativen Testnachweis besucht werden. Die Gäste müssen sich beim Besuch der Außengastronomie aber an die Regelungen zur Kontaktbeschränkung halten. Für die Innengastronomie gilt für Ungeimpfte die Testpflicht.
Sport: Außen ist kontaktfreier Sport ohne Personenbegrenzung erlaubt. Bei Kontaktsport im Freien, der mit bis zu 25 Personen erlaubt ist, muss ein negatives Testergebnis vorliegen und die Rückverfolgbarkeit gegeben sein. Im Innenbereich darf kontaktfreier Sport unter Beachtung des Mindestabstandes mit Ausnahme von hochintensivem Ausdauertraining, zum Beispiel Indoor-Cycling, ohne Personenbegrenzung stattfinden. Kontaktsport ist mit bis zu zwölf Personen erlaubt. Voraussetzung für die Sportausübung in geschlossenen Räumen – einschließlich der Fitnessstudios – ist für Ungeimpfte die Vorlage eines Negativtestnachweises nötig. Zusätzlich muss die Rückverfolgbarkeit gesichert sein.
Bei Sportveranstaltungen sind im Freien bis zu 1000 Zuschauerinnen und Zuschauer ohne Negativtest erlaubt, maximal aber ein Drittel der Kapazität. Im Innenbereich sind bis zu 500 Zuschauende erlaubt, Ungeimpfte müssen einen negativen Test vorweisen. Die Rückverfolgbarkeit muss sichergestellt sein und es eine feste Sitzordnung unter Einhaltung der Mindestabstandes nötig .
 
Freizeit: Für Freibäder, Saunen und Indoorspielplätze müssen ungeimpfte Gäste wieder einen Testnachweis erbringen. Die Besucheranzahl ist so beschränkt, dass für jeden Besucher sieben Quadratmeter der geöffneten Flächen zur Verfügung stehen müssen. Clubs und Diskotheken bleiben geschlossen – auch im Freien.
 
Kultur: Besuche von Konzerten, Theatern, Opern und Kinos im gut durchlüfteten Innenbereich sind mit bis zu 500 Personen möglich. Dabei gibt es eine Testpflicht für Ungeimpfte und eine Sitzplatzpflicht, die Rückverfolgbarkeit ist sicherzustellen und auch der Mindestabstand muss eingehalten werden.
 
Private Veranstaltungen – mit Ausnahme von Partys und vergleichbaren Feiern – sind im Freien mit bis zu 100 Gästen möglich, innen ist die Zahl auf 50 Gäste begrenzt. Jede ungeimpfte Person muss ein negatives Testergebnis vorweisen und die einfache Rückverfolgbarkeit für alle ist sicherzustellen. Im Außenbereich gilt dann keine Maskenpflicht. Im Innenbereich entfällt die Maskenpflicht am Tisch, wenn ein Sitzplan erstellt wird, aus dem hervorgeht, welche Person, wo gesessen hat und dieser Plan vier Wochen aufbewahrt wird.
Die genauen Regelungen und die aktuelle Coronaschutzverordnung finden sich auf der Internetseite des Landes NRW unter www.land.nrw/corona sowie unter www.mags.nrw/coronavirus-regeln-nrw

Sonderregelungen für Hochzeiten und vergleichbare Feiern - kreisweit einheitliche Vorgehensweise

Presseinfo Kreis Herford

Im Kreis Herford werden ab Sonntag (15.08.) die Regelungen gemäß der Inzidenzstufe 2 der Coronaschutzverordnung gelten. Aufgrund dieser Entwicklung und der steigenden Infektionszahlen sind beim Kreis und den örtlichen Ordnungsämtern in den letzten Tagen einige Anfragen von Bürgerinnen und eingegangen. Diese haben sich Sorgen gemacht, dass Hochzeiten oder vergleichbare Feiern mit starken Einschränkungen verbunden sind oder gar abgesagt werden müssen.

Das NRW-Gesundheitsministerium hat die Kreise und kreisfreien Städte nun darauf hingewiesen, dass auch in Inzidenzstufe 2 Hochzeiten und ähnliche langfristig geplante Feiern durch eine Ausnahme in der Corona-Schutzverordnung ermöglicht werden können, ohne dass bei diesen auf Musik und Tanz verzichtet werden muss. In diese Regelung sind etwa Hochzeiten, runde Geburtstage, Taufen und Ähnliches mit einbezogen.
Nach den aktuell noch geltenden Regelungen sind private Veranstaltungen in Form von Partys und vergleichbaren Feiern ohne Verpflichtung zur Einhaltung von Mindestabstand und Maskenpflicht eigentlich nur in den Inzidenzstufe 0 und 1 möglich.

Nachdem sich aber die Ministerpräsidentenkonferenz am Dienstag, den 10. August 2021, im Grundsatz darauf verständigt hat, dass geimpften und genesenen Personen alle Angebote, Einrichtungen und Tätigkeiten wieder offenstehen sollen und dies grundsätzlich auch für getestete Personen (sog. „3G“) gelten soll, erscheint dem Ministerium ein Festhalten an der bisherigen Regelung für das kommende Wochenende nicht mehr angemessen.

„Wir haben nun für größere Veranstaltungen wie Hochzeiten oder vergleichbare Feiern, die in den kommenden Tagen anstehen, mehr Spielraum, um sie auch nach Eintritt in die Inzidenzstufe 2 weiterhin so zu ermöglichen, wie das bisher der Fall war – nämlich mit Musik und Tanz und ohne Maske und Mindestabstand“, erklärt Kreisdirektor und Krisenstabsleiter Markus Altenhöner. „Das werden wir kreisweit in Abstimmung mit den örtlichen Ordnungsämtern so auch umsetzen“, so Altenhöner. „Ganz wichtig wird es aber weiterhin sein, dass es ein angemessenes und wirksames Schutzkonzept gibt, das mit den jeweiligen Ordnungsämtern im Vorfeld genau abgestimmt werden muss. So darf es auch weiterhin nur Zutritt für Geimpfte, Genesene oder negativ Getestete geben. Die Ausnahmeregelung des MAGS ermöglicht es uns, für Feiern und Veranstaltungen individuell die beste Lösung zu finden“.

Die Regelung gilt zunächst nur bis zum Auslaufen der aktuellen Corona-Schutzverordnung am kommenden Donnerstag.

Über die zukünftigen konkreten Regelungen der neuen Corona-Schutzverordnung, die derzeit in der Abstimmung ist, werden die Landesregierung und der Kreis Herford so schnell wie möglich informieren.

Zusätzliche Impftermine für 12 bis 15-Jährige im Impfzentrum - 400 zusätzliche Termine bis 15.08. freigeschaltet.

Presseinfo Kreis Herford, 3. August 2021

Seit Samstag, den 31.07.2021, können im Impfzentrum des Kreises Herford 12 bis 15-Jährige geimpft werden. Für die Impfungen der 12 bis 15-Jährigen ist der Impfstoff der Firma BioNTech vorgesehen. Zwischen der Erst- und Zweitimpfung sollen drei Wochen liegen. Die Terminvergabe erfolgt über ein Buchungssystem auf der Internetseite des Kreises Herford (www.kreis-herford.de/impftermine). 

Mittlerweile stehen auch weitere Kinderärzte für die Impfungen bereit – so dass wieder neue Termine freigeschaltet werden konnten. Bis zum 15.08. stehen weitere rund 400 Termine zu Verfügung. Insgesamt stehen damit seit Ende Juli bisher 850 Termine bereit – davon sind rund 450 bereits ausgebucht.

Neben den üblichen mitzubringenden Unterlagen wie Lichtbildausweis, Krankenkassenkarte und Impfpass (wenn vorhanden), müssen Kinder und Jugendliche eine Einwilligung mitbringen, die von allen Sorgeberechtigten unterschrieben ist.

Die üblichen Anamnese, Aufklärungs- und Einwilligungsbögen müssen von einem Sorgeberechtigten unterschrieben werden. Diese sorgeberechtigte Person sollte das Kind zur Impfung begleiten. Weitere Informationen dazu gibt es auf der Homepage zur Terminvereinbarung: www.kreis-herford.de/impftermine.

Das Bürgertelefon des Kreises Herford beantwortet montags bis freitags zwischen 8 und 16 Uhr unter der Telefonnummer 05221 / 13 15 00 weitere Fragen.

Grundlage für die Impfungen der 12 bis 15-Jährigen ist ein neuer Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS). Demnach dürfen die Impfzentren nun für alle 12- bis 15-Jährigen Corona-Schutzimpfungen anbieten. Grundlage sind dabei die strengen Vorgaben der Ständigen Impfkommission (STIKO): Nachdem bislang die Impfungen ab 12 Jahren ausschließlich bei Vorliegen bestimmter Vorerkrankungen oder bei einem regelmäßigen Kontakt zu Personen mit erhöhtem Risiko schwerer Krankheitsverläufe, die selbst nicht geimpft werden können, empfohlen wurde, können nun alle Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren eine Impfung erhalten.

Vor einer Impfung muss zwingend eine ausführliche medizinische Beratung und Aufklärung der Kinder und Jugendlichen und ihrer Sorgeberechtigten durch einen Kinderarzt oder eine Kinderärztin erfolgen. Die Einwilligung zur Impfung hat durch alle sorgeberechtigten Personen zu erfolgen, die die Kinder zur Impfung vor Ort begleiten müssen. Auch Großeltern dürfen ihre Enkelkinder zur Impfung begleiten. Dafür müssen jedoch eine Vollmacht einer sorgeberechtigten Person sowie die von allen sorgeberechtigten Personen unterschriebene Einwilligungserklärung vorliegen.

Impfmobil macht in allen Städten und Gemeinden Station

Für die Aktion stehen die beiden Impfstoffe von „Johnson&Johnson“ und von „Moderna“ zur Verfügung. Während beim Impfstoff von „Johnson&Johnson“ der volle Impfschutz bereits zwei Wochen nach der Erstimpfung eintritt, ist nach einer Impfung mit dem Impfstoff von „Moderna“ 4-6 Wochen später eine Zweitimpfung notwendig. Diese muss zum besagten Zeitpunkt im Impfzentrum in Enger durchgeführt werden, da das Impfmobil für eine Zweitimpfungen dann nicht zur Verfügung stehen wird. Die beiden Impfstoffe stehen Personen ab einem Alter von 18 Jahren zur Verfügung.

Hier macht das Impfmobil demnächst Halt:

 

Standorte und Daten des Impfmobils

Datum

Stadt/ Gemeinde

Ort

Adresse

27.07.2021

Hiddenhausen

Edeka Wehrmann

Löhner Str. 315,

32120 Hiddenhausen

28.07.2021

Bünde

Rathausplatz

Die Stadt Bünde verlängert parallel zum Impfmobil die Öffnungszeiten des Bürgerbüros bis 18:00 Uhr

Bahnhofstraße 13-15,

32257 Bünde

29.07.2021

Löhne

Marktkauf

Albert-Schweitzer-Straße 13,

32584 Löhne

30.07.2021

Spenge

Edeka

Industriestraße 6-8,

32139 Spenge

31.07.2021

Enger

Traktorentag

Barmeierplatz

01.08.2021

Vlotho

Flohmarkt

PP An der Klosterstraße

02.08.2021

Herford

Magdeburger Platz

Magdeburger Strasse 21,

32049 Herford

03.08.2021

Herford

Magdeburger Platz

04.08.2021

Bünde

Marktkauf

Wilhelmstraße 10-28, 32257 Bünde

05.08.2021

Kirchlengern

Edeka

In der Mark 78, 32278 Kirchlengern

06.08.2021

Rödinghausen (Bruchmühlen)

Edeka Bruchmühlen

Bruchstraße 195,

32289 Rödinghausen

07.08.2021

Bünde

Autohof

Am Autohof 2, 32257 Bünde

„Wir möchten im gesamten Kreis möglichst viele Menschen erreichen“

Krisenstabsleiter Markus Altenhöner freut sich über die Zusammenarbeit mit den Städten und Gemeinden: „Wir möchten flächendeckend im gesamten Kreisgebiet noch mehr Menschen erreichen. Deshalb sind wir auf die Städte und Gemeinden mit dem Vorschlag zugegangen, mobile Impftage im gesamten Kreis zu organisieren. Die anschließende Vorbereitung verlief super – und die reibungslose Zusammenarbeit kommt jetzt den Menschen in unserem Kreis zugute“, so Markus Altenhöner, der ergänzt: „Zusammen mit der jeweiligen Stadt und Gemeinde haben wir hoch frequentierte Standorte gesucht, wo das Impfmobil für so viele Menschen wie möglich sichtbar ist. Darunter fallen Parkplätze vor Supermärkten, Marktplätze, Rathausplätze oder auch Traktorentreffen und Flohmärkte“.

Impfstoff ist in jedem Fall genügend vorhanden. „Wir können jederzeit vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) mehr Impfstoff anfordern, wenn das notwendig ist“, versichert Altenhöner.

Die Impfungen laufen wie gewohnt nach den üblichen medizinischen Standards ab. Das für die Aktion genutzte Multifunktionsfahrzeug des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) erfüllt alle notwendigen Voraussetzungen für das Impfen vor Ort – so etwa Platz für die ärztliche Aufklärung und anschließende Impfung bis hin zu einem Kühlschrank für die Impfstoffkühlung.

Eine Vorabanmeldung ist nicht notwendig, mitzuführen sind jedoch unbedingt Ausweispapiere (Personalausweis, Reisepass) und - wenn vorhanden -  ein Impfpass. Grundsätzlich kann ein digitales Impfzertifikat in einer Apotheke nach Vorlage des Impfausweises und Identitätsnachweises erstellt werden. Das ist aktuell aufgrund technischer Probleme jedoch nicht möglich. Nach Aussage des Deutschen Apothekerverbandes ist das auf eine Sicherheitslücke zurückzuführen. Es werde an einer Lösung gearbeitet. Bei mobilen Impfungen ist es leider nicht (wie im Impfzentrum sonst üblich) möglich, das Zertifikat vor Ort auszustellen.

Ein großer Dank geht an das Deutsche Rote Kreuz, dessen Multifunktionsfahrzeug als Impfmobil bereits große Dienste geleistet hat:

Bis Donnerstagabend 1.117 Impfungen an der Autobahn

Denn das Impfmobil ist bereits seit letzter Woche im Einsatz: Seitdem steht es bis zum heutigen Tag auf dem Parkplatz Herford-Süd an der A2 (Fahrtrichtung Hannover/Berlin). Dort startete der Kreis Herford  ein NRW-weit einzigartiges Projekt, in dem eine mobile Impfstation an einer Autobahn aufgebaut wurde. Ziel war es, möglichst viele Menschen zu erreichen, für die es aus verschiedenen Gründen kaum möglich ist, einen Impftermin in einem Impfzentrum oder einer Arztpraxis zu vereinbaren – so etwa Fernkraftfahrer/innen oder Saisonarbeitskräfte. Grundsätzlich durften sich dort alle Menschen über 18 Jahren ohne Voranmeldung impfen lassen. Und die Aktion wurde ein Erfolg:

„Wir konnten bislang über 1.100 Menschen dort impfen. Neben vielen Menschen aus dem Kreis waren darunter auch Personen, die sonst keine Gelegenheit haben, sich in einem Impfzentrum oder bei ihrem Hausarzt impfen zu lassen. So etwa Berufskraftfahrer, Handelsreisende und Menschen mit Wohnsitz im Ausland, deren Arbeitsstelle in Deutschland liegt und die sich hier häufig und lange aufhalten“, so Markus Altenhöner, der ergänzt: „Wir konnten viele Menschen impfen und haben wertvolle Erfahrungswerte gewonnen, die wir jetzt auch für die mobilen Impftage in den Städten und Kommunen nutzen können“.

BürgerInnenBüro Terminvergabe

Durch die Umstellung auf Terminvereinbarung (zunächst telefonisch, mittlerweile auch online möglich) sowie die Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln konnten die Öffnungszeiten des BürgerInnenBüros in Vlotho während der gesamten Pandemiezeit eingehalten und das Serviceangebot aufrechterhalten werden.

Die Mitarbeiter*innen waren und sind für die Bürger*innen verlässlich tätig, auch unter schwierigen Bedingungen.

Derzeit bemühen sich viele Menschen um Termine für Anliegen, die sie wegen der Pandemie aufgeschoben haben. Der dadurch entstehende Rückstau mit langen Wartezeiten auf den Wunschtermin ist ein bundesweites Problem und trifft leider auch die Stadt Vlotho.

Die Verwaltung bittet um Verständnis. Sie ist bemüht, gegenzusteuern, um Wartezeiten künftig wieder auf ein akzeptables Maß zu reduzieren. In diesem Zusammenhang wird auch darum gebeten, erforderliche Stornierungen von Terminen unbedingt und zeitnah online oder telefonisch vorzunehmen, damit diese Termine wieder neu vergeben werden können. Wenn immer es möglich ist, sollten Bürger*innen die Onlineterminvergabe auf der Homepage der Stadt Vlotho nutzen, um die telefonische Erreichbarkeit des BürgerInnenBüros zu verbessern.

Einige wenig zeitaufwendige Angelegenheiten können im BürgerInnenBüro ohne vorherige Terminvereinbarung erledigt werden.

Für folgende Anliegen können Sie direkt im Rathaus ein Ticket am Anmeldeterminal im Foyer ziehen:

  • Vorläufigen Personalausweis / vorläufigen Reisepass beantragen
  • Express-Reisepass beantragen
  • Abholung Personalausweis / Reisepass
  • Abholung Duldung / Gestattung
  • Abholung eID-Karte
  • Neusetzen der PIN-Nummer beim Personalausweis
  • Freischaltung der Online-Ausweisfunktion beim Personalausweis
  • Führungszeugnis / Gewerbezentralregisterauszug beantragen
  • Melde- / Haushalts- / Lebensbescheinigung beantragen
  • Meldebestätigung Fußballverein
  • Untersuchungsberechtigungsschein beantragen
  • Auskunft Steueridentifikationsnummer

Das Anliegen bezieht sich immer auf eine Person.

Zu den unten aufgeführten Zeiten werden jeweils 10 Tickets ausgegeben:

Montag: 14.30 - 15.30 Uhr
Dienstag: 11.00 - 12.00 Uhr
Mittwoch: 10.00 - 11.00 Uhr
Donnerstag: 16.00 - 17.00 Uhr
Freitag: 08.30 - 09.30 Uhr

Selbstverständlich bleibt es Ihnen aber unbenommen, auch für diese Anliegen vorher einen Termin zu vereinbaren.

Wenn Sie Fragen rund um die Terminvergabe haben, rufen Sie uns bitte an (Tel. 924-400), wir stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Ihr Team vom BürgerInnenBüro

(Weitere Informationen, auch zur Vergabe von Online-Terminen, finden Sie hier.)

Archiv

Ältere Meldungen für Vlotho finden Sie im Archiv

nach oben zurück