Sprungziele
Inhalt

Heimat.Zukunft.Nordrhein-Westfalen

Heimatpreis in Vlotho

„Tagtäglich setzen sich in unserem Land ehrenamtliche Frauen und Männer für den Erhalt von Traditionen, für die Pflege des Brauchtums, für die Erhaltung und Stärkung des regionalen Erbes und der Vielfalt ein. Sie stärken mit ihrem Engagement unsere Gesellschaft und die Gemeinschaft in vielfältiger Art und Weise. Sie tragen dazu bei, dass unsere Traditionen und Werte bewahrt und nach vorne entwickelt werden und sie geben diese an die nächste Generation weiter“, so die Erklärung von Ministerin Ina Scharrenbach zum Heimat-Förderprogramm.

Dieses Engagement will die Landesregierung Nordrhein-Westfalen (NRW) stärken und fördern. Unter dem Motto "Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. - Wir fördern, was Menschen verbindet" hat NRW ein Programm zur Heimatförderung ins Leben gerufen.

Es umfasst fünf ganz verschiedene Elemente, um die Gestaltung der Heimat vor Ort zu fördern: Heimat-Scheck, Heimat-Preis, Heimat-Werkstatt, Heimat-Fonds und Heimat-Zeugnis. Bis 2022 stehen rund 150 Millionen Euro im Land NRW dafür zur Verfügung.

Der Heimatpreis wird ab 2019 ausgelobt. Er soll das lokale Engagement von ehrenamtlich Tätigen würdigen. Neben der Wertschätzung für die geleistete Arbeit verbindet sich mit dem Heimatpreis auch die Chance, Ansporn für andere zu liefen und neue Ideen oder Unterstützer zu finden.

Der Rat der Stadt Vlotho hat im Dezember 2018 beschlossen, an diesem Landesprogramm teilzunehmen und den Heimatpreis für die Stadt Vlotho jährlich auszuloben.

Bewerbung

Jede Einwohnerin und jeder Einwohner, Vereine, Institutionen, Organisationen der Stadt Vlotho sind berechtigt, Personen oder Personengruppen, die ausgezeichnet werden sollen, vorzuschlagen. Es ist auch möglich sich selbst zu bewerben.

Bewerbungen für den Heimatpreis der Stadt Vlotho für das Jahr 2021 können bis zum 10. November 2021 schriftlich (Stadt Vlotho - Axel Mowe -, Lange Str. 60, 32602 Vlotho) oder per E-Mail an a.mowe@vlotho.de abgegeben werden - jeweils unter dem Stichwort „Heimatpreis“-.

Die Bewerbungsunterlagen müssen eine aussagekräftige Beschreibung des Engagements beziehungsweise Projekts sowie Informationen zu den Zielen, zu den Akteuren/ Trägern sowie zu den Kosten/Folgekosten enthalten.

Den Bewerbungsbogen können Sie hier downloaden.

Kriterien

Der Rat der Stadt Vlotho hat folgende Preiskriterien festgelegt:

Das Engagement/Projekt soll ein Beitrag

  • zum Erhalt und zur öffentlichen Sichtbarmachung von Informationen über die Geschichte und das kulturelle Erbe sein und/oder
  • zur Attraktivitätssteigerung öffentlicher oder öffentlich zugänglicher Orte sein und/oder
  • zur Förderung des gesellschaftlichen und sozialen Zusammenseins sein.

Ebenso Engagements/Projekte, die neben den vorgenannten Voraussetzungen auch der Attraktivitätssteigerung öffentlicher oder öffentlich zugänglicher Plätze, Anlagen oder Gebäude in der Stadt Vlotho dienen sind besonders förderungswürdig.

Auch Engagements/Projekte, die die Identifikation der Menschen mit ihrem Heimatort, den gesellschaftlichen Zusammenhalt - auch im Sinne der Integration von Neubürgern - oder die Jugend im Heimatort unterstützen, können gefördert werden.

Sofern das Land NRW einen Schwerpunkt benennt, ist dieser angemessen zu berücksichtigen. Für das Jahr 2021 hat die Landesregierung auf die Festlegung eines Schwerpunkts verzichtet. Ausgeschlossen von der Förderung über den Heimatpreis sind Engagements/ Projekte, für die andere Fördermöglichkeiten aus öffentlichen Mitteln bestehen.

Preisgeld

Die Stadt Vlotho kann dank der bewilligten Mittelzuweisung Preisgelder in Höhe von 5.000 € pro Jahr ausloben.

Der Rat der Stadt Vlotho hat beschlossen, dass das Preisgeld auf bis zu drei Engagements oder Projekte aufgeteilt werden soll, mit gestaffelten Preisgeldern von 2.500 €, 1.500 € und 1.000 €.

Die Stadt Vlotho behält sich jedoch vor, unter Berücksichtigung der jeweils vorliegenden Bewerbungen auch nur ein Projekt mit einem Preisgeld von 5.000 € oder zwei Projekte mit aufgeteilten Preisgeldern in Höhe von 3.000 € und 2.000 € zu fördern.

Die Preisträger stellen sich anschließend einem Wettbewerb auf Landesebene.

Preisvergabe

Über die Vergabe des Heimatpreises in der Stadt Vlotho entscheidet eine Jury, die aus dem Bürgermeister, den stellvertretenden Bürgermeistern sowie den Fraktionsvorsitzenden besteht.

Für die Preisverleihung 2021 gibt es bisher noch keine konkreten Planungen.  Aufgrund der Corona-Pandemie ist dies leider heute noch nicht möglich. Nähere Informationen dazu gibt es zu einem späteren Zeitpunkt in der Presse und auf unserer Homepage.

Heimatpreis 2021

Vlotho vergibt Heimatpreise 2021 !

Beim Abendmarkt in Vlotho am 16. Dezember 2021 war es soweit: Die Heimatpreise für Vlotho 2021 wurden vergeben.

Im November 2021 hatte der Ältestenrat der Stadt Vlotho (das sind die Fraktionsvorsitzenden mit Bürgermeister Rocco Wilken und Beigeordnetem Bernd Adam sowie die ehrenamtlichen Bürgermeister) entschieden, wer von den acht eingegangenen Bewerbungen die drei zu vergebenen Heimatpreise für das laufende Jahr erhalten soll.

Bereits im Frühjahr hatte das Land Nordrhein-Westfalen auf Antrag der Stadt zum insgesamt dritten Mal nach 2019 und 2020 insgesamt 5.000,00 € für Vlotho auch für das Jahr 2021 bewilligt. Der Ältestenrat hatte entschieden wie in den vergangenen Jahren das Preisgeld zu staffeln, und zwar 1.000,00 € für den dritten Platz, 1.500,00 € für den zweiten und 2.500,00 € für den ersten Platz, damit mehrere Institutionen und Vereine mit einem Preisgeld eigene „heimatorientierte“ Projekte durchführen können.

Zur Preisverleihung mit Pokal- und obligatorischer Scheckübergabe hatten sich etliche Interessierte auf dem Sommerfelder Platz um 18 Uhr versammelt.

Vlothos Bürgermeister Rocco Wilken erinnerte im Rahmen seiner Begrüßungsansprache an die Vlothoer Ehrenbürgerin Annemarie von Lengerke, deren Todestag sich am Tag der Heimat-Preis-Übergabe zum 9. Mal jährte, denn sie war der Inbegriff von Heimat für viele Vlothoer*innen. Sie verkörperte ein Leben lang heimatverbundene, ehrenamtliche soziale Arbeit für ihre Heimatstadt Vlotho und verstarb im Jahr 2012 im Alter von 97 Jahren.

„Tagtäglich setzen sich in unserem Land ehrenamtliche Frauen und Männer für den Erhalt von Traditionen, für die Pflege des Brauchtums, für die Erhaltung und Stärkung des regionalen Erbes und der Vielfalt ein. Sie stärken mit ihrem Engagement unsere Gesellschaft und die Gemeinschaft in vielfältiger Art und Weise. Sie tragen dazu bei, dass unsere Traditionen und Werte bewahrt und nach vorne entwickelt werden und sie geben diese an die nächste Generation weiter“, so zitierte Bürgermeister Wilken die Erklärung von Landes-Heimatministerin Ina Scharrenbach zum Heimat-Förderprogramm.

Schließlich bezeichnet das Land Nordrhein Westfalen als Motto des Heimatpreises „Wir fördern, was Menschen verbindet“ – und dieses Motto passt in diesem Jahr auf alle drei Preisträger in Vlotho.

Mit Platz 3 und einem Preisgeld von 1.000,00 € unterstützt die Stadt Vlotho das gesamte pädagogische Projekt des Waldkindergartens Vlotho auf der Ebenöde in Vlotho, mit dem Verein Waldkindergarten Vlotho e.V. Bis zu 20 Kinder im Alter von 3-6 Jahren werden am und im Wald stets betreut. Eines der Zukunftsprojekte wird das Anlegen eines Obst- und Gemüsegartens sein, wobei Wald und Natur soll auch weiterhin der Spielplatz für die Kinder sein soll. Den Preis nahmen für den Verein Vorstandsmitglied Benjamin Mester und Juliane Tepaße entgegen.

Platz 2 und somit ein Preisgeld von 1.500,00 € erhielt die Initiative WiduLand e.V., die sich seit über 2 Jahren intensiv und mit herausragendem ehrenamtlichen Engagement mit über 60 aktiven Vereinsmitgliedern dafür einsetzt, Informationen zum Thema „Bahntrasse OWL“ transparent zu machen und eine umweltzerstörende Variante eines Neubaus einer Bahntrasse zu verhindern. Diese Gruppe von Aktiven will eine konstruktive, nachhaltige, ökonomische und ökologische Alternative, möglichst auf der bereits vorhandenen Bahntrasse durch unsere Region ausweisen lassen. Der Verein hat bereits über 2.150 Mitglieder, dabei auch über 60 Vereine, Firmen und Institutionen. Das Preisgeld kann sicherlich für gute, weitere Projekte im Zeichen des Widerstandes gegen die Planung einer Neubaustrecke der Deutschen Bahn in unserer Region / Heimat gebraucht und genutzt werden. Stellvertretend für die Initiative nahmen Anita Weckesser (3. Vorsitzende), Friedrich-Wilhelm Pelshenke (2. Vorsitzender), Achim Gerkensmeier, Enno Blumenberg, Monika Prüßner-Claus und Stefanie Rothenstein den Pokal sowie den Scheck entgegen.

Platz 1 - und somit „Heimat-Preis-Sieger Vlotho 2021“ - ging an den Turn- und Sportverein Bonneberg e.V. Mit einem Online-Sportangebot in der Corona-Zeit, als Sporthallen, Sportplätze und Fitnessstudios geschlossen waren, haben ausgebildete Übungsleiterinnen in Vereinsräumen und im Tanzstudio in der Innenstadt, anschließend unter freiem Himmel, z.B. auf der Burg Vlotho oder unter der Weserbrücke, Fitness-Videos gedreht und den Sport auch über den Youtube-Kanal in die Wohnzimmer von vielen tausend Menschen, nicht nur in Vlotho, gebracht. Die Übungsleiterinnen Melanie Windmüller-Gök und Sophie Kipp haben seit Beginn der Corona-Pandemie bereits im März 2020 mehr als 70 Videos - zu Beginn mindestens jeweils 1 Video pro Woche! - aufgenommen, geschnitten und veröffentlicht. Auch die Vereinsvorsitzende Anette Wiele hat in einigen Clips selbst dazu beigetragen, dass sportliche Aktionen von Aerobic über Stretching, Dehnübungen, „Bauch/Beine/Po“, Latin Dance bis hin zu Sitz-Aerobic für Senioren daheim in den eigenen 4 Wänden landeten und mit geübt werden konnte. Mit teilweise über 1.000 Aufrufen von einzelnen Sport-Videos erreichte man ungeahnt viele Menschen; und zwar Jung UND Alt, die mit Spaß und Motivation am Sport mitmachen.

Diese Aktion, diese Idee und dieses Konzept unterstützt die Stadt Vlotho mit dem Heimat-Preis und Platz 1 sowie 2.500 Euro für den über 700 Mitglieder starken Breitensportverein. Für den TuS Bonneberg nahmen die Vereinsvorsitzende Anette Wiele sowie die aktive TuS-Sportlerin Simone Krüger entgegen.

Heimatpreis 2020

Der Ältestenrat hat in seiner Sitzung am 01. Dezember 2020 die eingegangenen sieben Vorschläge bewertet und sich für drei Preisträger entschieden. Diese wurden in der Jahresabschlusssitzung des Rates am 18. Dezember 2020 öffentlich bekanntgegeben. Die offizielle Übergabe der Preise wird im Verlauf des Jahres 2021 nachgeholt.

1. Platz (Preisgeld 2.500 €):
„Förderverein für das Waldfreibad Valdorf e.V.“ für die Erneuerung der Spielplatzgeräte auf dem Freibadgelände an der Bäderstraße.

2. Platz (Preisgeld 1.500 €):
„Mendel-Grundmann-Gesellschaft e.V. Vlotho“ für das Gemeinschaftsprojekt mit dem Weser-Gymnasium Vlotho zur Fortführung, Begleitung und Sicherstellung der Gedenk- und Forschungsarbeit für unsere ehemaligen jüdischen Mitbürger*innen.

3. Platz (Preisgeld 1.000 €): „Förderverein Ortsentwicklung Uffeln e.V“: Unterstützung der ehrenamtlichen Arbeit zur Fortführung der Veranstaltung „Uffelner Meile“, die alle drei Jahre stattfindet.

Heimatpreis 2019

Verleihung des Heimatpreises auf dem Vlothoer Adventsplätzchen

Etwas Gutes für die Heimat tun: Auf dem Vlothoer Adventsplätzchen wurde am Samstagabend um 18:00 Uhr zum ersten Mal in der Geschichte Vlothos der Heimatpreis verliehen.

Für das Engagement in ihrer Siedlung in Exter wurden sechs Frauen mit dem dritten Platz gekürt: Hier organisierten die Frauen im Sommer dieses Jahres ein Siedlungsfest, um den Zusammenhalt in der Umgebung zu festigen, sich gegenseitig besser kennenzulernen und die Nachbarschaft zu pflegen.

Die „Dirty Chucks“ räumten mit ihrer Vlotho-Hymne „DreiZweiSechsNullZwei“ den zweiten Platz ab – nicht nur, weil die beiden Musiker Dominik Nobbe und Christoph Marten mit dem Song die Bekanntheit Vlothos nach außen tragen, sondern auch weil sie sich privat für viele gemeinnützige Projekte einsetzen.

Den ersten Platz teilen sich die Mitglieder des Heimatvereins, die mit besonders viel Liebe zum Detail die Geschichte Vlothos pflegen: Im Heimatmuseum, welches sich im oberen Stockwerk der Kulturfabrik Vlotho befindet, gibt es von März bis November an jedem ersten Sonntag im Monat von 11:00 bis 17:00 Uhr viel Spannendes zu entdecken. Der Eintritt ist frei. Neben dem eigenen Museum zählen auch die Betreuung der Vlothoer Wanderwege sowie die Denkmalpflege (z.B. Hammerschmiede Gnuse, historisches Wasserrad an der Klosterstraße, Kollersteine aus der alten Papiermühle am Rathaus, Anker am Hafen) zu den Aufgaben, die der Heimatverein für Vlotho übernimmt. Wir sagen: Ein wohlverdienter erster Platz!

Im Vorfeld wurden viele tolle Projekte für den Heimatpreis vorgeschlagen, die Wahl der Gewinner ist der Jury deshalb nicht leichtgefallen. Bürgermeister Rocco Wilken und Stadtwerke-Geschäftsführer Bernd Adam lobten das große Engagement aller Vereine und Einzelpersonen, die sich für die Heimatpflege Vlothos einsetzen, auch derer, die in diesem Jahr nicht ausgezeichnet wurden. Um dieses Engagement auch weiterhin zu fördern, soll der Heimatpreis daher im kommenden Jahr erneut ausgelobt werden.

nach oben zurück